051 Hofhaus am Arnulfpark

München

Wettbewerb 2008, 1. Preisgruppe
LPH 2 - 5
für MK 4 Gewerbe, MK 3 / 4 Wohnen
Realisierung 2009 - 2012

An der Bahnachse zwischen Hacker- und Donnersberger Brücke werden innerhalb des stringenten Bebauungsplanes die beiden zentralen Baufelder zu einer durchgängigen Gebäudestruktur zusammengefasst. Das rhythmisch gegliederte und mit den Hochhäusern akzentuierte große Gebäude ist der räumliche Abschluss des Arnulfparks und bildet gegenüber der Bahn eine großmaßstäbliche Stadtkante.

Die nach Süden orientierten Wohnungen mit Blick auf die Bahngleise und die Stadtsilhouette in den beiden Endhochhäusern sind eine attraktive Interpretation großstädtischen Wohnens. Ein System aus 3-geschossiger Basis, quer liegenden 7-geschossigen Aufsätzen und aufeinander folgenden, differenziert gestalteten Innenhöfen gliedert die Gewerbestruktur.

Die Fassade besteht aus vorgefertigten Steinelementen mit unterschiedlich tief angeordneten Fensterkonstruktionen. Differenzierte Oberflächen und präzise Materialkombinationen zeigen ein subtiles Spiel der Elemente und deuten die unterschiedlichen Nutzungen an.

BGF 39.273 qm
BRI 155.365 cbm

Planungsgesellschaft Hofhaus am Arnulfpark mbH:
Kahlfeldt Architekten GmbH
fpa frank und probst architekten
Ekert Probst Architektinnen

Auftraggeber: Arnulfpark Gewerbebau MK4 GmbH & Co. KG