fpa wurde 2002 aufgrund eines gewonnenen Wettbewerbs mit darauf folgender Beauftragung von Tom Frank und Tilman Probst gegründet.

Tom Frank

BYAK Architektenliste    174 533

BYAK Stadtplanerliste   040 199

1965geboren in Landshut
1988Vordiplom TU München
1989-1990Praktikum Herzog & deMeuron, Basel
1993Diplom TU München
1993-2000Architekturbüro Prof. F. Angerer, München
freie Mitarbeit
2000Tom Frank Architekt
Selbständige Architektentätigkeit
2002Gründung fpa - frank und probst architekten

Tilman Probst

BYAK Architektenliste    170 294

BYAK Stadtplanerliste   040 200

1960geboren in Heidelberg
1984Vordiplom TH Karlsruhe
1987Diplom TU München
1987-1990Architekturbüro Erhard Fischer, München
Mitarbeit
1990-1994Lehrstuhl für Städtebau und Entwerfen
Prof. F. Angerer, TU München, Assistent
1994-2000Architekturbüro Prof. F. Angerer, München
Partner
2002Gründung fpa - frank und probst architekten

Mitarbeiter

2 Büroinhaber
4 Mitarbeiter
2 Praktikanten zeitweise

Ausstattung

8 CAD Arbeitsplätze
8 CAD-Lizenzen mit DXF/DWG-Schnittstelle (VectorWorks)
Farbplotter bis DIN A0
MS-Office, PDF-Writer/Reader, Photoshop, Internet mit TDSL

Leistungen

fpa erfüllt alle Leistungsphasen der HOAI.

Besonderer Schwerpunkt ist die Bearbeitung öffentlicher Bauaufgaben:

Verwaltungsbau
Schulbau
Kulturbauten
Wohnungsbau

Weitere Arbeitsschwerpunkte bilden die Bereiche:

Bauen im Bestand
Fassadengestaltung / Fassadensanierung
Städtebauliche Planung:       Machbarkeitsstudien
                                                    Bebauungspläne
                                                    V+E- Pläne

Arbeitsweise

Jedes Projekt wird von Anfang an von Tom Frank und Tilman Probst zusammen mit einem Mitarbeiter bearbeitet. Dieser arbeitet sich in den frühen Leistungsphasen (LPH 2-3) in das Projekt ein und führt es später (ab LPH 4) als Projektleiter weiter.

Wöchentliche interne Projektbesprechungen sichern Informationsfluss und Qualität der Planung/Umsetzung.

Philosophie

fpa verfügt über Erfahrungen im Bereich der integrierten Planung und des energiesparenden Bauens. In Zusammenarbeit mit Bauherrn und Fachplanern werden ganzheitliche Lösungen entwickelt.

Umplanung und Umbau bestehender Bauten aufgrund von sich verändernden Qualitätsansprüchen werden als architektonische Herausforderung gesehen.

Klimatische und ökologische Aspekte spielen zusammen mit dem Energiekonzept stets eine große Rolle.

Portrait von Tom Frank Portrait von Tilman Probst